NEWSLETTERANMELDUNG

Ger | Eng |

27. September 2016

Eröffnung Biomasse-Heizwerk Hart bei Graz

AB  SOFORT  "GRÜNERE"  FERNWÄRME  FÜR GROSSRAUM  GRAZ

Wir freuen uns, Ihnen unser jüngst-geplantes Projekt vorstellen zu dürfen: 
Ein neues Biomasse-Heizwerk in Hart bei Graz, das in 6monatiger Bauzeit in Kooperation von Energie Steiermark und dem Unternehmen „Wärme und Mehr-GmbH" errichtet wurde und jetzt offiziell in Betrieb geht. Das Investitionsvolumen für das Projekt liegt bei 3 Millionen Euro, die Anlage liefert pro Jahr rund 20 Millionen Kilowattstunden Wärme und versorgt ab sofort alle Haushalte der Gemeinde Hart bei Graz, darüber hinaus auch das industrielle Großunternehmen KNAPP AG.

Das neue Biomasse-Heizwerk ist Bestandteil des Fernwärme-Maßnahmenpaketes „2020/2030“, das unter der Ägide des Grazer Umweltamtes erarbeitet wurde. Es sieht vor, dass im Großraum Graz alle Potentiale Erneuerbarer Ressourcen genützt werden, um neben der Sicherheit auch die ökologische Nachhaltigkeit der Wärmeversorgung zu stärken. 

Wir freuen uns mit den Betreibern über das zukunftsweisende Ökoenergieprojekt für den Großraum Graz!

23. September 2016

Lafnitz: Mit Sonnenstrom Abwasser klären

Der Abwasserverband Oberers Lafnitztal nahm eine 30 kWp-Photovoltaikanlage in Betrieb.

Für den Abwasserverband Oberes Lafnitztal, bestehend aus den Gemeinden Dechantskirchen, Lafnitz, Neustift an der Lafnitz und Rohrbach an der Lafnitz, stellten die monatlichen Stromkosten von EUR 3.000,-  zum Betrieb der Kläranlage eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Ab sofort können diese Kosten nun zu einem beträchtlichen Teil reduziert werden. Grund dafür ist eine Photovoltaik-Freiflächenanlage der neuesten Generation mit einer Leistung von 30 kWp.
In Anwesenheit der vier Bürgermeister/innen der Verbandsgemeinden Günter Putz (Rohrbach und gleichzeitig auch Obmann des Abwasserverbandes), Waltraud Schwammer (Dechantskirchen), Rudolf Schuch (Lafnitz) und Johann Kremnitzer (Neustift) wurde die neue PV-Anlage offiziell in Betrieb genommen. Die Anlage ist von ihrer Leistung her so dimensioniert, dass der Eigenbedarf der 8.000 EGW-Kläranlage gedeckt werden kann, etwaiger Überschussstrom wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Als Planer der Anlage freuen wir uns mit der ausführenden Firma GAT-Solar aus Stubenberg über das gelungene Ökoenergie-Projekt!

17. September 2016

Energiewandertag der KEM Joglland

Um Erneuerbare Energie mit Fokus auf Wasserkraft, Biomassenahwärme, Holzvergasung und E-Mobilität dreht sich alles am Samstag, 17. September beim Energiewandertag der Erholungs- und Klimaschutzregion Joglland.
Stationen mit Besichtigung:

Wasserkraftwerk Schiester (Mönichwald) - Wehranlage & Turbinenhaus
Maschinenbau Mayrhofer (Wenigzell) - Betriebsführung
Bioenergie Grabner (Wenigzell) - Strom- und Wärmeerzeugung aus Biomasse
E-Mobilität kennenlernen: Tesla-Auto und E-Bikes 

Start: 09.00 Uhr beim Wasserkraftwerk Schiester

Parkmöglichkeit: Wasserkraftwerk Schiester – kostenloser Rücktransfer von Wenigzell zum Parkplatz.

16. September 2016

Energiewandertag: Murecks Schüler erleben Erneuerbare Energie hautnah

In Mureck wandern Schulklassen zu Biomasse-Nahwärme-, Biodiesel-, Biogas- und PV-Anlage und lernen diese hautnah kennen.
Nachahmenswert-nachhaltige, sinn- und freudvolle Wandertagsidee im Zeichen des Klimaschutzes!

31. August 2016

Stoffkreislauf Holz - Exkursion Energieregion Wechselland

Holz ist eine unverzichtbare Ressource der Natur. Gerade in der waldreichen Energieregion Wechselland spielt Holz eine zentrale Rolle. Holz schafft regionale Arbeitsplätze. Holz ist die Basis für eine Vielzahl von Produkten.

Kommen Sie mit zu:

HOLZHOF  SCHMIDT, Pellets- und Stromerzeugung aus Holz, Aspang
- LIGNO Heizsysteme & HDG - Komfortabel heizen mit Holz, Zöbern

TERMIN
Sa, 10. September 2016, 09.00 - 13.00

ORT
Fa. Holzhof Schmidt, 2870 Aspang, Königsberg 52
Fa. Ligno & HDG, 2871 Zöbern, Austraße 10

Kostenloser Bustransfer möglich!

KONTAKT & ANMELDUNG
Ing. Johann Oswald
T: +43 664 5200271
M: johann-oswald@aon.at

01. August 2016

20 Jahre Bio-/Solar- Wärme Poysbrunn - ein Grund zum Feiern!

Kaum zu glauben, die Bio-/Solar-Wärme Poysbrunn feiert ihr 20jähriges Bestehen.
Das, von unserem Büro geplante und 1996 errichtete, Biomasse-Heizwerk zeichnete sich schon damals durch seinen innovativen Charakter und eine grundlegende Effizienzorientierung aus. Eine Kombination von Nahwärme aus Hackgut und 900 m2 Warmwasserkollektoren am Kesselhausdach boten und bieten nach wie vor viele Vorteile:

- Der Sommerbetrieb der NW-Anlage ist aufgrund massiver Ressourceneinsparung bei Biomasse wirtschaftlicher.
- Die Netzverluste können durch Sonnenenergie im laufenden Betrieb abgedeckt werden.
- Der Jahresnutzungsgrad der NW-Anlage steigt, da wesentlich weniger Biomasseeinsatz notwendig ist. 

Wir gratulieren den Betreibern zum nachhaltigen Erfolg und  freuen uns auf´s gemeinsame Feiern am Mo, 15. August 2016 in Poysbrunn!

03. Juni 2016

SOLAR 2016 - 8. bis 10. Juni 2016, forumKloster, Gleisdorf, Österreich

Internationale Konferenz für solares Heizen und Kühlen

Über viele Jahre konnte die Solarthermie bei Anlagen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung weltweit beachtenswerte Zuwachsraten verzeichnen. In jüngster Zeit sind neue Entwicklungen und eine verstärkte Nutzung der Solarthermie insbesondere bei Großanlagen zur Fernwärmeversorgung sowie bei industrieller Prozesswärme zu beobachten.
Neue Geschäftsmodelle, Hybridsysteme aber auch innovative Komponenten- und Systementwicklungen sowie zukunftsweisende Speichertechnologien sind von eminenter Bedeutung für eine erfolgreiche Zukunft der Solarthermie.

So widmet sich die Konferenz "Gleisdorf SOLAR 2016" neuen und innovativen Lösungen auf dem Gebiet solarer Wärmebereitstellung.

15. April 2016

INFOVERANSTALTUNG: „Es werde Licht“ + „Strom aus der eigenen PV-Anlage“

"ES  WERDE  LICHT" + "STROM  AUS  DER  EIGENEN  PHOTOVOLTAIKANLAGE"
Fr, 15. April 2016, 16.00 Uhr
EP Unterwieser, Schwaighofstraße 46, 8240 Friedberg

WORUM  GEHT´S:
Geld- und Stromsparen durch den Einsatz effizienter Leuchtmittel und durch die Kombinationsmöglichkeit mit einer Photovoltaikanlage und einem Energiespeicher.
Im Rahmen dieser Veranstaltung werden folgende Sachverhalte genau beleuchtet:

  • Vorteile und Grenzen einer LED-Lampe
  • Wie sieht eine Einbindung zu einer Photovoltaikanlage aus?
  • Wie sieht die Nutzung eines Energiespeichers aus?

Da die TeilnehmerInnenanzahl begrenzt ist, wir um Anmeldung beim Energie-Modellregionsmanager gebeten:
Ing. Johann Oswald / E: johann-oswald@aon.at / T: +43 664 5200271

Als besonderes Geschenk erhält jede/r TeilnehmerIn eine LED-Lampe kostenlos!